Die Häckselscheune

Ende der 1980er Jahren haben wir unseren Betrieb schrittweise vom traditionellen Bauernhof mit Vieh- und Feldwirtschaft zu einem Museumshof mit Erlebnisgastronomie umgestaltet. In der Scheune, in der unsere Eltern und Großeltern das Korn gedroschen und gehäckselt haben, können wir heute bis zu 90 Gäste bewirten. Die alten Werkzeuge aus der Küche, der Webstube oder vom Feld, die den Raum mitgestalten, sind Zeitzeugen des bäuerlichen Lebens in der Heide. Vielen jungen Menschen bleibt der praktische Sinn so manchen Werkzeuges verborgen, bis z.B. die Oma dem interessiert lauschenden Enkel berichtet, wie Schafwolle ausgekämmt wurde oder wie man eine Sense benutzt hat. Diese Gegenstände berichten von den Mühen jener Zeit, als Broterwerb nicht “Ich geh mal zu Aldi” bedeutete.

Der ehemalige Futtergang ist zur Bühne für Kleinkünstler, Bands oder DJ´s umgestaltet worden. Der alte Kälberstall ist heute Bier- und Weintresen und die alte Kochmaschine und der Bullerjan sorgen auch bei -10°C für mollige Wärme in der Häckselscheune.

Zu jeder Veranstaltung schmücken wir den historischen Raum der Jahreszeit entsprechend mit Blumen und frischem Grün aus unserem Bauerngarten.

Die frisch zubereiteten Speisen werden teilweise am Tisch serviert und als Buffet dargereicht. Unter “Feste Feiern” finden Sie eine Auswahl aus unserem Angebot.

Copyright © 2013 Wietfeldt